#instagrammakesfriends – Treffen mit Steffi und Luna

Anti-Zecken-Maßnahmen
Anti-Zecken-Maßnahmen
21. April 2016
BARF einfach erklärt
BARF einfach erklärt
18. Mai 2016

#instagrammakesfriends – Treffen mit Steffi und Luna

instagrammakesfriends

05.05.2016

Wenn ich an den Social-Media-Plattformen wie Instagram und Snapchat eines liebe, dann dass es die Menschen zusammenbringt. Interessen und Erfahrungen werden geteilt, man wird inspiriert und motiviert und schließt ganz nebenbei die besten Freundschaften.
Ich muss zugeben, dass ich anfangs überhaupt nicht daran gedacht hatte, neue Freundschaften zu schließen mit fremden Leuten, die man noch nie „live“ erlebt hat. Umso schöner ist es, dass wir gleich zwei neue Freundschaften schließen konnten: eine zwischen Menschen und eine zwischen Hunden.

Steffi und Luna

Steffi und Luna sind die Protagonisten im Blog Mein Seelenhund. Kennengelernt haben wir die beiden über Snapchat und später über Instagram. Durch die Liebe zu unseren Labbis und vielen, vielen weiteren Gemeinsamkeiten haben Steffi und ich uns auf Anhieb super verstanden und waren sofort auf einer Wellenlänge. Du kennst das vielleicht: manchmal versteht man sich mit einem Menschen einfach total gut und daher war ich auch überhaupt nicht aufgeregt, als Nala und ich uns gestern ins Auto setzten und Richtung Dortmund steuerten, um uns endlich persönlich kennenzulernen 🙂 .

Unser erstes Treffen

Und so war es dann auch überhaupt nicht seltsam oder komisch, als wir uns dann tatsächlich „live“, in Echt erlebten, schlossen uns direkt in die Arme und es war so, als würden wir uns schon ewig kennen! Und nicht nur wir haben uns auf Anhieb gut verstanden: auch unsere Labbi-Damen Luna und Nala waren sich direkt sympatisch. Nachdem Nala erst mal auf Steffis Wohnzimmerteppich gepinkelt hatte (kein Scherz! 😉 ) waren die Fronten erst mal geklärt – nein Spaß. Es gab keinerlei Spannungen zwischen Nala und Luna, die beiden haben sogar zusammen gespielt und getob, was ich ja sonst überhaupt nicht von Nala kenne! Mir tat es richtig gut, mich mal mit einem anderen Labbihalter austauschen zu können und zu sehen, wie super sich Nala mit ihrer Artgenossin versteht.

Fotosession

Natürlich hatte ich auch meine Kamera dabei, sodass wir den Tag in Bildern festhalten konnten, und um dich auch daran teilhaben lassen zu können 🙂 . Da wir während des Shootings aber von einem jungen Mann unterbrochen wurden, sind nur ein paar Bilder dabei herumgekommen. Ich bin aber trotzdem total stolz auf unsere beiden Ladies, dass sie die Fotosession so brav haben über sich ergehen lassen 🙂 .
Die Begegnung mit dem Mann war allerdings sehr merkwürdig, die in einem Lachanfall geendet ist (den der junge Mann glücklicherweise nicht miterleben musste 😉 ). Und zwar waren wir gerade am Fotos machen, als er mit seinem Fahrrad angefahren kam, anhielt und uns in gebrochenem Deutsch fragte, ob er ein Foto mit uns machen dürfe, sagte aber auch, dass er Angst vor unseren Hunden hatte. Da er das Land aber schon am nächsten Tag verlassen sollte, wollten wir ihm den Gefallen tun. Doch in dem Moment, in dem wir ein Selfie von uns machen wollten, kam Luna in seine Nähe; da hat er sich so erschreckt, dass er weggelaufen ist – und Luna natürlich hinterher! 😉 Als der Mann dann wieder zu seinem Fahrrad zurückkam, wo ich auf ihn wartete, stand Nala plötzlich vor ihm und er ist wieder weggelaufen – beide Hunde hinterher! Ich sag’s euch: soetwas habe ich noch nie gesehen! Der Mann hat geschrien und ist herumgehüpft, die Hunde waren total aufgeregt, weil sie die Situation natürlich nicht verstehen können. Letztendlich ist der Mann schließlich ohne ein Foto mit uns zu machen gefahren, da war die Angst wohl einfach größer als der Wunsch nach einem Foto. Das ganze passierte auch alles sehr schnell, sodass wir kaum eingreifen konnten. Dazu muss man auch sagen, dass beide Hunde sehr brav und freundlich waren. Keiner der beiden hätte irgendetwas gemacht, aber das weiß der Mann natürlich nicht. Im Nachhinein haben wir uns gefragt, warum er überhaupt angehalten hat, wenn er doch Angst vor Hunden hat… Jedenfalls war die Situation so skurril, dass wir nicht anders konnten, als in Tränen auszubrechen, kurz nachdem der Mann abgehauen war 😉 , auch wenn er uns irgendwie auch leid tat.
An dieser Stelle möchte ich aber noch kurz erwähnen, dass man Situationen, in denen Menschen Angst vor Hunden haben, natürlich ernst nehmen sollte. Wir haben die Situation zwar etwas belächelt, andererseits hat sich der Mann bewusst „in Gefahr“ gebracht, weshalb wir seine Angst anfangs für nicht sonderlich groß interpretiert haben. Aber an alle Menschen, die wirklich Angst haben: läuft ein Hund hinter dir her, renne NICHT davon! Das kann den Hund zum Spielen oder Jagen animieren. Bleibt man einfach nur stehen, reagieren die meisten Hunde kaum. Ich kann es natürlich nachvollziehen, dass der Instinkt wegzulaufen und sich zu schützen höher ist, letztendlich bewährt es sich aber ruhig zu bleiben.

Ein Treffen und viel zu wenig Zeit

Nach knapp drei Stunden sahen wir zum ersten Mal auf die Uhr und waren erschrocken, wie schnell die Zeit herumgegangen war! Schade, wie die Zeit immer rennt, wenn man Spaß hat, aber so ist das wohl immer 😉 . Nach der langen Tour hat uns Steffi noch zum Waffeln essen zu sich nach Hause eingeladen, wo wir und die Hunde wieder zur Ruhe kommen konnten. Und dann ging es leider auch schon wieder Richtung Heimat.
Der Nachmittag war wirklich wunderschön, wir hatten super tolles und sonniges Wetter, die Hunde haben sich gut verstanden, genauso wie wir 🙂 . Den Tag werden Nala und ich so schnell nicht mehr vergessen und freuen uns daher schon sehr auf unser nächstes Treffen 🙂 .

4 Comments

  1. Jeanette sagt:

    Wie schön! ❤️ Ich glaube Euch wie viel Spaß ihr hattet und kann mir die Situation mit dem Mann genau vorstellen! Musste selbst so lachen als Steffi bei Snapchat davon erzählt hat! Habt ein schönes Wochenende!

    • Kiki sagt:

      Danke, liebe Jeanette ❤️ Ja, bei dem Mann mussten wir schon ganz schön lachen! 😉
      Ich hoffe ihr hattet auch ein schönes Wochenende.
      Liebe Grüße von Kiki und Nala

  2. Steffi sagt:

    Was ein wundervoller Blogbeitrag! Du hast es geschafft das ich Pipi in den Augen habe – vor Freude euch kennengelernt zu haben ❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*